Da sind wir wieder -

... mit neuen Plänen melden wir uns aus Klausur zurück! Studium, Mutterschaftsurlaub, Hochzeit, Umzug und viele andere Natürlichkeiten haben uns pausieren lassen ... bis jetzt. Auf geht´s zu neuen Konzerten in gleicher Besetzung, creativ wie eh und je ...
Das Orchesterchen

Von den Musen geküsst – das Jahr 2014

Noch im letzten Jahr gab es bereits eine kleine weihnachtliche Vorabpremiere des neuen Programms „Kennst Du das Gefühl – die Kunst und ihre Musen” bei Frau und Kultur e. V. in Düsseldorf. 2014 wird Das Orchesterchen dieses Programm weiterentwickeln und regelmäßig aufführen. Natürlich spielt Das Orchesterchen unter Leitung von Cornelia Hornemann auch weiterhin Passión amada mit Tango nuevo für Sie, wenn Sie es wünschen.


Tango-Dinner mit
„Pasión amada – Geliebte Leidenschaft”

Das Gut Heyenbaum präsentierte mit dem Ensemble „Das Orchesterchen” ein Tango-Dinner am Sonntag, den 26. Mai 2013 im Historischen Kutschenmuseum

Das Orchesterchen

Tango Nuevo – nicht nur von Astor Piazzolla. Die passenden Worte finden wir bei Borges, Rilke, Tucholski oder Goethe, die ihre Liebe zum weiblichen Geschlecht in die schönste Poesie kleiden konnten. Unser Tanzpaar Yvonne Meijer und Ole Dirks  zelebriert Tango Nuevo in inniger Leidenschaft. Das Publikum war verzaubert!

Im Anschluss an das Konzert erwartete die Gäste im Restaurant des Hauses Gut Heyenbaum ein kulinarisches 3-Gang-Menü aus der exzellenten Küche - stilvolles Ambiente und die Begegnung mit den Künstlern rundeten den Konzertabend ab.Tango nuevo mit Das Orchesterchen


KONZERTVORSCHAU

Das Orchesterchen
Premiere: Das Orchesterchen-Programm 2013

„Kennst Du das Gefühl – Die Musen der Musik”                                                                                          Erstaufführung im Herbst – nach unserer Cello-Baby-Pause


Rückblicke

„Unsere Welt besteht aus Rädern, die nicht ineinander greifen”
Antoine de Saint-Exupéry aus „Ein Lächeln ist das Wesentliche”

Cornelia Hornemann, Leitung

Nach zwei musikalisch wundervollen Jahren verabschiedet sich das linksrheinische Ensemble „Das Orchesterchen” vom Paul-Gerhardt-Haus der Evangelischen Gemeinde Düsseldorf-Heerdt. Wir danken dem Pfarrer und seinen Mitarbeitern.
Alles hat seine Zeit – und leider seinen Preis. Daran war trotz vieler persönlicher Gespräche nichts zu ändern. Das Orchesterchen wird sich treu bleiben, daher wird die nächste Premiere in einem anderen Ambiente stattfinden – unser treues Publikum wird es zuerst erfahren.


 

Pasión amada
Stimmen zum Konzert vom 9. November

Das Orchesterchen

 

„Liebe Frau Hornemann, nochmals vielen Dank für das wundervolle Konzert gestern abend. Als „alter” Tangotänzer und Piazzolla Fan habe ich Konzert und die dazu vorgetragenen Texte genossen. Auch die Auswahl der Texte war sehr einfühlsam und zu den Musikstücken passend und super mit viel Ausdruck vorgetragen.”

„Hallo Frau Hornemann, wir waren im Konzert. Das war faszinierend, auch die darauffolgenden Gespräche waren toll.” „… dieses Konzert hat es geschafft, mich für eine Stunde aus dem Stress des Alltages zu nehmen – ich hatte das Gefühl zu schweben.”
Yvonne Meijer und Ole Dirks, Tango

Foto: Incitti Domenico
„ … dem Ensemble hat man angemerkt, wie eingespielt sie sind und mit welcher Leidenschaft sie musizieren. Besonders war die Besetzung einzigartig, und auch die Sprache fügte sich perfekt ein – es war wie aus einem Guss, ein Traum …

 


Erfolgreiche Premiere: Pasión amada

Am Freitag, den 29. Juni 2012, stellte Das Orchesterchen zum ersten Mal sein neues Programm „Pasión amada – geliebte Leidenschaft” der Öffentlichkeit vor und wurde am Schluss dafür mit Standing Ovations belohnt. Mit Tango Nuevo von Astor Piazzolla und Anderen entführte das Düsseldorfer Ensemble unter Leitung von Cornelia Hornemann das Publikum im Heerdter Paul-Gehrhardt-Haus in die Sphären inniger Leidenschaft.

Das OrchesterchenDie Arrangements für die ungewöhnliche Besetzung mit Saxofon, zwei Geigen, Cello, Klavier und Akkordeon stammen von Ensemble-Mitglied und Pianist und Akkordeonist Iosif Marder. Die passenden Worte dazu fand die Stimme dees Orchesterchens, Evelyn Sökefeld. Innig, sehnsuchtsvoll oder auch forsch optmistisch, wie bei Jorge Luis Borges „Ein zweites Mal″ zur Milonga II von Piazolla, verband Lietraturwissenschaftlerin Sökefeld die Wort der Dichter mit der Musik. Ein Intermezzo bildete Guelfuccis „Corsica”, bei der Cellistin Evamarie Mackenbrock, begleitet von Ausdruckstanz, mit sehnsuchtsvollen Klängen die Stimmung der Mittelmeer-Insel einfing.

PDF-DownloadKonzertkritik RP vom 6. Juli 2012

 

Barbara Rust & Peter D. Pintar Carus, Tango nuevoDoch was wäre Tango nuevo ohne Paartanz? Barbara Rust und Peter D. Pintar Carus tanzten zur Musik des Orchesterchens und machten das Erlebnis von inniger Liebe sichtbar und fühlbar. Für den Schluss des Abends hatte sich Cornelia Hornemann noch etwas Besonderes einfallen lassen: Zu einer Jüdischen Fantasie von Iosif Marder, mit schluchzenden und virtuosen Geigenklängen von Alexander und Vladimir Brodski, tanzte Marina Kutuzova in traditioneller Tracht. Der termperamentvolle Abschluss eines leidenschaftlichen Konzertabends. Im Anschluss ludt Das Orchesterchen die Zuhörer wieder bei einem Glas Wein zum Verweilen ein. Ein Angebot, das gerne angenommen wurde, sodass es noch lange nach den letzten Tönen zu einem regen Gedankenaustausch kam.

 

Das Orchesterchen - Standing Ovations


PROGRAMM 2012

Foto Das Orchesterchen

In diesem Jahr werden Astor Piazzolla, Klezmer sowie Johann Wolfgang von Goethe und Jorges Luis Borges unsere Konzerte dominieren. Sind wir gespannt auf zwei neue, kraftvoll inszenierte Konzertprogramme.

Ihre
Cornelia Hornemann


Gelungene Premiere mit neuem Familienprogramm

Der Hahn im KorbAm Sonntag, den 10. Juli 2011, gab „Das Orchesterchen″ die gelungene Premiere seines neuen Programms für Familien mit Kindern von 4 bis 100 im Caritas Begegnungs- und Beratungszentrum Hüttenheim / Mariae Himmelfahrt, Mündelheimer Straße 179.  Angelehnt an Camille Saint-Saëns Karneval der Tiere traten unter der Moderation von Cornelia Hornemann und der Puppe Pepe alias Tatjana Kappes „tierisch musisch” Tiere und zugehörige Instrumente auf und faszinierten die kleinen und großen Zuhörer. Die Kinder hatten ihre eigenen Masken mitgebracht und griffen selbst ins Geschehen ein zusammen mit den vielen Puppentieren von Tatjana Kappes.  Zum traurigen Schwan am Cello (Evamarie Mackenbrock) gesellte sich in der Orchesterchen-Fassung (Arrangements Anja Kämmerling) mit Michael Brodski und seiner Violine ein zweiter schöner Schwan hinzu. Geiger Alexander Brosdski hingegen verwandelte sich zwischenzeitlich zum Fossil am Xylophon. Diese Vielseitigkeit des Ensembles „Das Ochesterchen” ist sein unverwechselbares Markenzeichen.

 


Standing Ovations für Das Orchesterchen

Beim Benefizkonzert zugunsten von WEISSER RING e. V. gab es Standing Ovations für den Auftritt des Düsseldorfer Ensembles. Mehr hier:

PDF-DownloadKonzertbericht Benefizkonzert WEISSER RING – PDF


Das Orchesterchen
Musik mit den Sinnen erleben

Die auf der ganzen Welt verständlichen Universalsprachen Musik und Darstellung mit und ohne Worte verschmelzen beim Orchesterchen zu neuen Darstellungsformen. Musik hören, als ob man sie sähe, Musik sehen, als ob man sie höre.

Das Orchesterchen - Musiker

Das musikalische Spektrum reicht dabei von klassischer Musik bis zu Titeln aus Film, Musical, Klezmer und Jazz. So hat man diese Musik noch nicht gehört oder gesehen. Das Orchesterchen hat neben reinen Bühnenauftritten mit heiteren bis besinnlichen Konzeptprogrammen auch musikpädagogische Projekte entwickelt und sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben. Möglich ist auch – dem Thema der jeweiligen Veranstaltung entsprechend – die Rezitation von Lyrik und Poesie eingebettet in die Musik. Wir wählen für Sie und mit Ihnen das passende Programm aus oder entwickels es nach Ihren Wünschen.